Glücksspirale Erfahrungen

Glücksspirale Erfahrung – Aktueller Testbericht 2017

Bei der Glücksspirale handelt es sich – ebenso wie bei den bekannten Zusatzlotterien Super 6 oder dem Spiel 77 – um eine Nummernlotterie. So werden alle Lotterien bezeichnet, in welchen die Spieler einen finanziellen Einsatz auf Zahlen, die sie zuvor tippen, getätigt haben. Jedoch wird bei der Glücksspirale keine einzelne Nummer gezogen. Stattdessen wird für jede Gewinnklasse eine eigene Nummer ermittelt, für zwei Spielklassen sogar zwei. Das bedeutet: Es gibt bei der Glücksspirale insgesamt neun Gewinnzahlen. Für die ersten fünf Gewinnklassen wird eine Gewinnzahl mit bis zu fünf Ziffern gezogen, für die sechste eine mit sechs Ziffern und für die siebte eine mit sieben Ziffern. Führender Anbieter um die Glücksspirale online zu spielen ist Tipp24.

Bemerkenswert ist übrigens auch das Symbol der Glücksspirale. Dabei handelt es sich um diejenige Strahlenspirale, die auch als Emblem für die 20. Olympischen Spiele diente, die in der bayerischen Landeshauptstadt München stattfanden. Diese Spiele erlangten traurige Berühmtheit, als am 5. September israelische Athleten als Geiseln genommen und getötet wurden. Die Spiele wurden allerdings nach einem Trauertag fortgesetzt („The Games must go on“) und gingen außerdem mit 7.170 teilnehmenden Athleten in 122 Mannschaften in die Geschichte ein, weil es die bis dato teilnehmerstärksten Olympischen Spiele waren.

Die Geschichte

Die Glücksspirale darf als absolutes Gemeinschaftsprojekt gelten, denn gegründet wurde sie am 6. November 1969 gemeinsam vom Deutschen Lotto- und Totoblock, dem Nationalen Olympischen Komitee (NOK) sowie dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Der Grund für die Gründung der neuen Lotterie bestand darin, dass die Initiatoren damit die Olympischen Sommerspiele finanzieren wollten, die 1972 in München sowie Kiel ausgetragen wurden. Zuvor hatte eine sogenannte Olympia-Lotterie stattgefunden, die Erlöse daraus hatten jedoch nicht die notwendigen Mittel eingespielt.

Zwei Jahre später wurde mit den Einnahmen aus der Glücksspirale die Fußballweltmeisterschaft unterstützt, die 1974 in Deutschland ausgetragen wurde. Bei dieser WM schaffte das deutsche Nationalteam das Kunststück, erstmals als amtierender Europameister auch Weltmeister zu werden. Eigentlich war die Glücksspirale nur als kurzfristige Lotterie konzipiert gewesen, die anschließend, nachdem die beiden sportlichen Großereignisse ausgetragen waren, ab 1975 eingestellt wurde. Jedoch erweckte der Deutsche Lotto- und Totoblock die Glücksspirale bereits im Jahr 1976 wieder zum Leben. Die Erträge aus der Lotterie kamen fortan zu jeweils 50 Prozent dem Deutschen Sportbund sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege zugute. Erst seit 1991 kommt auch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in den Genuss von Mitteln aus den Erlösen der Glücksspirale.

Beim Deutschen Sportbund, der am 10. Dezember 1950 in Hannover gegründet wurde, handelte es sich um die Dachorganisation der deutschen Sportfachverbände und Landessportbünde. Der Deutsche Sportbund schloss sich am 20. Mai 2006 mit dem Nationalen Olympischen Komitee zum Deutschen Olympischen Sportbund zusammen. Bei der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e.V. handelt es sich um eine gemeinsame Arbeitsplattform aller sechs Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege. Unter diesem Begriff versteht man alle Einrichtungen und Dienste in freigemeinnütziger Trägerschaft, welche sich im Gesundheitswesen sowie im sozialen Bereich betätigen. Organisiert sind in der Arbeitsplattform mehr als 90.000 verschiedene Dienste und Einrichtungen mit mehr als 1,3 Millionen Mitarbeitern und zahlreichen ehrenamtlichen Helfern. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hingegen ist eine private Initiative, die 1985 gegründet wurde und sich das Bewahren von Kulturdenkmälern zum Ziel gesetzt hat.

Diese Gewinne gibt es und so stehen die Chancen

Bei der Glücksspirale stehen die Gewinnchancen bei 1:10x, wobei das x für die jeweilige Gewinnklasse steht. So betragen in der fünften Gewinnklasse die Chancen auf einen Sieg beispielsweise 1:100.000. Bei der sechsten und siebten Gewinnklasse gibt es jedoch eine Ausnahme – für jede der beiden Spielklassen werden jeweils zwei Nummern gezogen, wodurch sich die Chancen für Lottofreunde bei der Glücksspirale verdoppelt. In diesen Klassen stehen die Chancen bei 1:500.000, respektive bei 1:5.000.000.

Bis zu 2.100.000 Euro werden in der höchsten Gewinnklasse 7 maximal ausgeschüttet, wobei der Spieleinsatz fünf Euro beträgt. Ausgezahlt wird der Gewinn an ein Versicherungsunternehmen – aktuell handelt es sich dabei um die Atlanticlux Lebensversicherung S.A. mit Sitz in Luxemburg – die dem Gewinner einen individuellen Abschluss für einen Versicherungsvertrag anbietet. Dabei handelt es sich um eine lebenslange Sofortrente. Je nachdem, um welchen Einsatz gespielt wird, beträgt die Höhe der Rente allmonatlich 1.500 Euro, 3.750 Euro oder sogar 7.500 Euro. Sollte der Gewinner versterben, erhalten dessen Erben den Betrag, der vom ursprünglichen Kapitalstock nach Abzug der bis dato ausgezahlten Renten noch übrig ist. Alternativ hat der Gewinner die Möglichkeit, sich den Gewinn binnen vier Wochen vom Versicherer ganz oder teilweise auszahlen zu lassen.

Die Gewinner haben sogar noch einen weiteren Vorteil: Denn die Gewinnsumme – ganz gleich, ob sie in einem einmaligen Betrag oder in Form der lebenslangen Rente ausbezahlt wird – unterliegt in Deutschland nicht der Einkommensteuer. Die Erträge, welche die Versicherung durch die Anlage des Gewinnbetrages erzielt, sind hingegen sehr wohl steuerpflichtig; hierbei handelt es sich um den sogenannten Ertragsanteil. Wie hoch dieser ausfällt, hängt sowohl von der Art der Rente als auch dem Alter des Berechtigten ab.

Anders als beim normalen Lotto werden die Gewinnsummen nicht durch die Zahl der Gewinner geteilt, sondern sind festgeschrieben. Eine Ausnahme gibt es nur, sofern es mehr als 100 Gewinner in der Gewinnklasse 6 oder über zehn Gewinner in der Gewinnklasse 7 gibt. Denn in jedem Fall ist die Gewinnsumme von der Lottogesellschaft begrenzt. So werden in der Gewinnklasse 6 insgesamt maximal zehn Millionen Euro ausgezahlt, in der Gewinnklasse 7 20,1 Millionen Euro.

Aktuell beträgt der Preis je Los und pro Ziehung fünf Euro. Hinzu kommen die Tippgebühren. In einigen deutschen Bundesländern ist es aber auch möglich, ein halbes Los für 2,50 Euro und ein Fünftel-Los für einen Euro zu kaufen. Darüber hinaus haben die Lottospieler die Möglichkeit, zusätzlich an den beiden Lotterien Spiel 77 und Super 6 teilzunehmen, welche grundsätzlich nicht einzeln gespielt werden können.

Die Gewinnchancen

GewinnklasseGewinnzahlenGewinnchanceGewinnbetrag
I11 : 1010 Euro
II21 : 10020 Euro
III31 : 1.00050 Euro
IV41 : 10.000500 Euro
V51 : 100.000 5.000 Euro
VI61 : 500.000 100.000 Euro
VII71 : 5.000.000 7.500 Euro Sofortrente

Theoretisch liegt die Auszahlungsquote, ohne dass die Gewinnbegrenzung und die Bearbeitungsgebühren berücksichtigt sind, bei einer Quote von 39,4 Prozent. Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen in einzelnen Bundesländern. So kann in Bayern, Baden Württemberg, Rheinland-Pfalz, Berlin und Schleswig-Holstein auch die sogenannte Siegerchance gespielt werden. Diese kann bei einem Einsatz von drei Euro lediglich in Zusammenhang mit der Glücksspirale gespielt werden. Bei der Siegerchance gibt es zwei Gewinnklassen: In der Gewinnklasse 1 erwartet die Sieger eine lebenslange Sofortrente in Höhe von 3.000 Euro. Hier beträgt die Gewinnchance 1:1.000.000. Gezogen wird eine Losnummer. Sollten mehr als 15 Lottofreunde auf die richtige Zahl getippt haben, gibt es eine Begrenzung der Gewinnsumme in Höhe von 12.060.000 Euro, während der Gewinn unter allen Siegern aufgeteilt wird.

Die Gewinnchance beträgt in der Gewinnklasse 1 1:10, in der Gewinnklasse 2 1:100, in der Gewinnklasse 3 1:1.000, in der Gewinnklasse 4 1:10.000 und in der Gewinnklasse 5 1:100.000. Ausnahmen gibt es für die Gewinnklassen 6 und 7: So liegt die Chance in der Gewinnklasse 6 bei 1:500.000. Allerdings werden hier zwei Losnummern gezogen. Sollte es mehr als 100 Gewinner geben, wird die gesamte Gewinnsumme in Höhe von zehn Millionen Euro unter allen Lottogewinnern aufgeteilt. Auch in der Gewinnklasse 7, in der die Chancen bei 1:5.000.000 stehen, werden zwei Nummern gezogen. Der mögliche Gesamtgewinn ist bei mehr als zehn Lottogewinnern auf 20,1 Millionen Euro begrenzt und wird unter den Siegern geteilt.

In der Gewinnklasse 2 gibt es einen Hauptgewinn in Höhe von einer Million Euro. Die Gewinnchance liegt bei 1:3.333.333. In der Gewinnklasse 2 werden insgesamt drei siebenstellige Losnummern gezogen. Sollte es mehr als fünf Gewinner geben, wird die gesamte Gewinnsumme in Höhe von 5.000.000 Euro unter allen Lottogewinnern ausgezahlt. Hier liegt die Auszahlungsquote theoretisch bei einer Höhe von 36,8 Prozent.

Die Glücksspirale im Fernsehen

Bereits mehrfach war die Glücksspirale in der Vergangenheit an der Produktion von Fernsehsendungen beteiligt. Beispielsweise wurde Anfang der 1970er Jahre die Auslosung während des ZDF-Sportstudios durchgeführt. 1974 wurde anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft von der Glücksspirale sogar eine eigene Fernsehshow mit dem Namen „Das große Spiel“, die von Freddy Quinn moderiert wurde, ausgestrahlt.

Des Weiteren wurde in den Jahren von 1996 bis 2001 monatlich eine Sonntagabendshow namens „Die Glücksspirale“, die zunächst von Kai Pflaume, dann von Christian Clerici moderiert wurde, ausgestrahlt. Letzterer moderierte auch die Nachfolgeshow „Kleine ganz groß – die Show der Glücksspirale“, die während des Jahres 2002 – ebenfalls auf SAT 1 – ausgestrahlt wurde. Allerdings beendete der Fernsehsender gegen Ende des Jahres 2002 die Zusammenarbeit mit der Lotterie. Diese wurde drei Jahre später aber wieder aufgenommen. Von 2005 bis 2008 wurde die Show „Deal or No Deal“, die vom niederländischen Fernsehproduzenten Endemol produziert wurde, ausgestrahlt. Bei dieser Show wurden aus insgesamt 500 Kandidaten durch einen Zufallsgenerator zehn Spieler ausgewählt. Diese mussten in insgesamt zwei Spielrunden um den Einzug ins Finale antreten, in dem anschließend das Kofferspiel stattfand. In einem der 26 bereitstehenden Koffer befand sich der Hauptgewinn in Höhe von zwei Millionen Euro.

Der Film Award

Darüber hinaus veranstaltet die Glücksspirale seit 2015 einen Film-Award. Dabei handelt es sich um einen Kurzfilm-Wettbewerb, der auf Teilnehmer aus Deutschland begrenzt ist. Diese müssen einen Kurzfilm mit einer Länge von 30 bis 90 Sekunden zum Thema Glücksspirale, Glück und Gewinnen erstellen. Die Sieger im Award werden von einer hochkarätig besetzten Jury aus Filmschaffenden, Produzenten sowie Medien-Professoren gekürt. Dabei gibt es zwei Kategorien, nämlich den Hochschulpreis sowie den Publikumspreis. Die Erstplatzierten in jeder Kategorie erhalten ein Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro, die Zweitplatzierten immerhin noch 3.500 Euro und die Drittplatzierten 2.000 Euro.

Bewertet werden die Filme nicht nur nach der Idee und der Qualität der Produktion, sondern auch im Hinblick darauf, welchen Bezug sie zur Glücksspirale haben. Des Weiteren vergab der Veranstalter beim Glücksspirale Film Award 2017 drei Sonderpreise, einer davon im Rahmen eines Online-Votings durch das Publikum. Teilnahmeberechtigt sind nicht nur Filmhochschüler oder -studenten, sondern auch engagierte Hobbyfilmer. Die einzigen Voraussetzungen bestehen darin, dass die Teilnehmer mindestens 18 Jahre alt sein und ihren Wohnsitz in Deutschland haben müssen.

Die Rentenlotterie

Lottofreunde haben die Chance, mit der Glücksspirale bis an ihr Lebensende finanziell auszusorgen. Sie können nämlich eine lebenslange Rente von bis zu 7.500 Euro zu gewinnen. Das macht die Glücksspirale außerdem zu der deutschen Lotterie, welche die höchsten lebenslangen Renten bei einem Haupttreffer bietet. Die Rente ist allerdings nicht die einzige Chance auf einen satten Gewinn bei der Glücksspirale. So gibt es unter anderem Geldgewinne bis zu einem Betrag von 100.000 Euro. Des Weiteren winken zusätzliche Gewinnchancen, etwa auf ein Eigenheim samt Grundstück oder ein Auto. Diese werden im Rahmen einer Sonderauslosung vergeben. Und das Beste: Lottofreunde haben die Chance auf die Teilnahme an Sonderauslosungen mit ihrem ganz regulären Glücksspirale-Los.

Gemeinnützigkeit und Förderung

Alljährlich werden hunderte von gemeinnützigen und sozialen Projekten von der Glücksspirale gefördert. Von diesem Engagement profitieren besonders die Bereiche Wohlfahrtspflege, Sport sowie Denkmalschutz.

Das sind die Spielregeln

Lottofreunde haben bereits dann gewonnen, wenn lediglich eine der Endziffern in ihrer siebenstelligen Losnummer mit der gezogenen Zahl übereinstimmt. Die Gewinnsumme steigt anschließend mit jeder weiteren richtigen Endziffer an, bis hin zum Hauptgewinn, nämlich der lebenslangen Sofortrente in Höhe von 7.500 Euro. Ganz gleich, ob die Lottofreunde online spielen oder ihren Schein in einer Lottoannahmestelle kaufen, sie können entweder einmal oder über mehrere Wochen hinweg teilnehmen. Die Teilnahme an der Glücksspirale ist übrigens auch mit einem ganz regulären Lottoschein möglich. In diesem Fall braucht der Spieler lediglich ein Kreuz mehr auf seinem Schein zu machen, um dabei zu sein.

Die Ziehung der Gewinnzahlen für die Glücksspirale erfolgt allwöchentlich am Samstag. Im Unterschied zum regulären Lotto wird für jede Gewinnklasse eine eigene Gewinnzahl gezogen. Veröffentlicht werden die Gewinnzahlen nicht nur auf der Homepage der Glücksspirale, sondern auch auf lotto.de und Facebook. Wer live bei der Ziehung mit dabei sein möchte, hat samstags um 19.57 unmittelbar vor der ARD-Tagesschau die Gelegenheit dazu. Bekanntgegeben werden die Zahlen auch im Videotext sowie in allen Lotto-Annahmestellen.

Wo leben die meisten Gewinner?

Insgesamt wurden in den Jahren von 2012 bis 2016 51,6 Sofortrenten ausgezahlt und 449,6-mal 100.000 Euro. Die ungeraden Werte lassen sich dadurch erklären, dass es in einigen Bundesländern Vario-Lose gibt. Die meisten Gewinner stammen übrigens aus dem Süden der Republik: In Bayern wurden im genannten Zeitraum 87-mal die 100.000 Euro ausgeschüttet, während es die Rente 10,2-mal gab. In Baden-Württemberg wurde der Geldpreis 66,2-mal ausgeschüttet, während es 11,2-mal die Rente gab. Auch im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es zahlreiche Gewinner: Die 100.000 Euro wurden 80,5-mal ausgeschüttet, die Sofortrente sechsmal.

Das Lottoglück verschenken

Wer einmal Glück verschenken möchte, findet für das Los übrigens auch die passende Geschenkhülle für verschiedene Anlässe. So gibt es eine besondere Hülle als Geschenkidee zur Volljährigkeit, für den Muttertag oder besondere Firmenjubiläum oder auch für besonders motivierte Mitarbeiter. Mit etwas Glück können sich die Beschenkten schon bald danach in den Ruhestand begeben.

Die Präsenz in den sozialen Medien

Lottofreunde haben übrigens auch die Möglichkeit, sich auf verschiedenen sozialen Medien über die Neuigkeiten bei der Glücksspirale zu informieren. Die Lotterie besitzt nicht nur einen Facebook-Account, sondern ist auch auf Instagram und Whatsapp vertreten. Über Whatsapp erhalten die Lottofreunde aktuelle News sowie die jeweils aktuellen Gewinnzahlen direkt auf ihr Smartphone. Und auch eine Mobile App gehört mittlerweile zum Angebot der Glücksspirale. Diese bietet den Vorteil, dass sich die Lottofreunde jederzeit von überall aus über News und wichtige Services der Lotterie informieren können. Selbstverständlich erfahren sie über die App auch die aktuellen Gewinnzahlen und die Termine für Sonderauslosungen.

Warum online teilnehmen?

Bei verschiedenen Anbietern wie Lottohelden, Lottoland, Lottobay sowie Tipp24 haben Lottofreunde die Möglichkeit, online an diversen Lotterien wie der Glücksspirale teilzunehmen. Bei diesen Anbietern können die Lottofreunde nicht nur bequem von zu Hause aus ihr Glück versuchen, für sie ist das Lottospiel auf den Online-Plattformen in der Regel auch deutlich günstiger als am Kiosk oder in der Lotto-Annahmestelle. Zudem erhalten die Spieler eine elektronische Quittung, werden automatisch über einen Gewinn benachrichtigt und erhalten ihren Gewinn automatisch auf das Konto überwiesen. Üblicherweise wird die Spielquittung unmittelbar, nachdem der Spieler seinen Spielschein abgegeben hat, per E-Mail geschickt.

Zudem bieten die Plattformen die Möglichkeit, sämtliche Details zu den ausgelaufenen oder noch aktuellen Spielscheinen auf der Homepage einzusehen. Falls ein Spieler gewonnen hat, wird er üblicherweise automatisch per E-Mail verständigt. Auf Wunsch ist es bei einigen Anbietern auch möglich, dass die Gewinner per SMS benachrichtigt werden. Die Spieler müssen dafür lediglich ihre Handynummer hinterlegen und die gewünschten Mitteilungsoptionen einstellen. Je nachdem, wie das Spielkonto eingestellt ist, werden eventuelle Gewinne automatisch auf das Girokonto des Lottospielers überwiesen. Es ist allerdings auch möglich, direkte Geldgewinne auf dem Konto anzusammeln, um sie weiter zu investieren – natürlich ist die Auszahlung jederzeit möglich. Zum Service vieler Anbieter gehört es außerdem, dass sie ihre Kunden regelmäßig via Newsletter über Aktionen und hohe Jackpots bei den Lotterien informieren.

Dafür ist es üblicherweise nur notwendig, dass sich die Spieler beim jeweiligen Anbieter kostenlos registrieren. Allerdings kann der Newsletter jederzeit auch problemlos wieder abbestellt werden. Sollte sich die E-Mail-Adresse ändern, ist das in der Regel auch kein Problem. Diese kann der Spieler meist selbst unter seinem persönlichen Account abändern. Sollte das nicht möglich sein, kann er sich natürlich jederzeit an das Serviceteam der Anbieter wenden. Das gleiche gilt, falls sich die Bankdaten geändert haben. Erreichbar ist der Service bei den genannten Anbietern meist auf mehreren Wegen: telefonisch, per E-Mail oder über ein besonderes Kontaktformular. Falls das Passwort nicht mehr sicher ist oder aus anderen Gründen geändert werden sollte, ist dies ebenfalls über die persönlichen Daten möglich. Hierfür wird die gängige Praxis genutzt, das alte sowie das neue Passwort einzugeben und dieses zu speichern.

Sollten dem Anbieter ungewöhnliche Aktivitäten auf dem Konto des Spielers auffallen, kann es vorkommen, dass das Konto aus Sicherheitsgründen gesperrt wird. In diesem Fall muss der Spieler einen Passwortlink anfordern. Auch hierbei ist der Kundenservice selbstverständlich behilflich, wenn der Lottofreund ein Problem hat. Grundsätzlich legen die genannten Anbieter größten Wert darauf, dass die Daten ihrer Kunden sicher sind. Das liegt letztlich auch im Interesse der Anbieter, schließlich werden sie durchwegs staatlich kontrolliert, nachdem sie eine Glücksspiel-Lizenz besitzen, die nur unter strengen Auflagen vergeben wird.

Bei Lottohelden spielen

Bei Lottohelden handelt es sich um einen vergleichsweise jungen Anbieter in der Glücksspiel-Branche, der für eine relativ offensive Marketingstrategie bekannt ist. Zu den Stärken des Anbieters gehören die günstigen Gebühren sowie vielseitige Spielmöglichkeiten und Spielgemeinschaften. Des Weiteren gibt es auf der Webseite einen Live-Chat sowie eine kostenlose App zum Download. Negativ fällt jedoch ins Gewicht, dass das Unternehmen Lottohelden seinen Sitz auf Gibraltar hat und die anfallenden Kosten etwas schwierig einzusehen sind.

Direkte Bonusaktionen gibt es bei Lottohelden zwar nicht, allerdings können die Lottospieler diverse Angebote wie etwa kostenlose Felder finden. Diese Aktionen gelten vor allem für Neukunden, die sich allerdings für ein Spiel oder eine Lotterie entscheiden müssen, bei dem oder bei der sie ihren Willkommensbonus einlösen – für Lottofreunde, welche die App nutzen, gibt es darüber hinaus weitere Rabatte und Angebote.

Die eigentliche Anmeldung bei Lottohelden ist für die Spieler kostenlos, für das Spielen an sich müssen sie allerdings – wie bei allen Anbietern – eine Bearbeitungsgebühr bezahlen. Diese fällt mit 20 Cent jedoch äußerst moderat aus. Allerdings scheint der Anbieter keinen allzu großen Wert auf Transparenz zu legen, weil das Gebührenmodell nur relativ schwierig zu finden ist. Dafür ist das Anmelden umso einfacher. Einen ausführlichen Lottohelden Test finden haben wir für Sie erstellt.

Lottohelden Kosten

Wie hoch die Kosten ausfallen, richtet sich danach, welche Art von Spielschein der Spieler abgibt. So kostet ein Normalschein mit einer Losnummer 8,95 Euro. Bei zwei Losnummern sind es 17,90 Euro, bei drei Losnummern beträgt der Einsatz 26,85 Euro, bei vier Losnummern 35,80 Euro und bei fünf Losnummern 44,75 Euro. Des Weiteren haben Lottofreunde die Möglichkeit, Systemanteile zu kaufen. Angeboten werden Anteile zu je zehn Euro, 26 Euro und 65 Euro. Für Spieler, die allwöchentlich an den Ziehungen teilnehmen möchten, gibt es Dauerscheine. Diese kosten 35,20 Euro für eine Losnummer, 70,40 Euro für zwei Losnummern, 105,60 Euro für drei Losnummern, 140,80 für vier Losnummern und 176 Euro für fünf Losnummern.

Fazit zu Lottohelden

Der Anbieter Lottohelden lässt für Spieler, die an der Glücksspirale teilnehmen wollen, keine Wünsche offen. Das Angebot an dieser Lotterie ist äußerst variantenreich und wird übersichtlich und selbsterklärend präsentiert. Es dauert also nur wenige Augenblicke, bis der Spieler seinen Tipp abgegeben hat.

Bei Lottobay spielen

Dieser Hamburger Anbieter hat eine umfangreiche Auswahl an Spielen und Lotterien in seinem Programm. Selbst Spielergemeinschaften können auf der Webseite einfach und unkompliziert vermittelt werden. Zu den Stärken von Lottobay gehört, dass es sich hierbei um einen von Deutschland staatlich lizenzierten Anbieter von Glücksspielen handelt, wodurch die Sicherheit der Einlagen gewährleistet ist. Darüber hinaus hat Lottobay zusätzlich umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen für ein sicheres Spielen getroffen. Allerdings fallen für einige Spielarten sehr hohe Gebühren an, zudem gibt es weder Sonderaktionen noch eine App.

Auf Bonusaktionen für Stammkunden oder Neukunden verzichtet Lottobay nahezu komplett und setzt eher auf ein umfangreiches Angebot an Spielmöglichkeiten. Gelegentlich finden sich allerdings Gutscheine und Sonderaktionen, die den Kunden attraktive Konditionen garantieren. Mehr Information zu unserem Lottobay Test finden Sie hier.

Die Anmeldung ist für Lottofreunde bei Lottobay – wie es branchenüblich ist – kostenlos. Die Kosten für die Spiele bewegen sich in einem durchschnittlichen Rahmen. So kostet die Abgabe eines Tipps für die Glücksspirale ebenso wie für den EuroJackpot, Super 6 und das reguläre Lotto im Durchschnitt eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 60 Cent. Zu den besonderen Stärken von Lottobay gehört aber auch das umfangreiche Angebot an Zahlungsmöglichkeiten. So sind Zahlungen per Kreditkarte oder Bankeinzug ebenso möglich wie Sofortüberweisung, Paypal oder SEPA. Nutzen Lottofreunde den Finanzdienstleister PayPal, sollten sie allerdings vorab darauf achten, dass die Auszahlungen mit zusätzlichen Kosten verbunden sind, die sich auf der Homepage des Dienstleisters aber problemlos einsehen lassen. Bei Lottobay gibt es zudem für Neukunden ein Spiellimit in Höhe von 150 Euro. Dieses wird erst aufgehoben, nachdem die Neukunden ihre Volljährigkeit bestätigt haben. Auch die Anmeldung ist denkbar einfach gestaltet und in drei Schritten erledigt.

Lottobay Kosten

Ein Normalschein mit einer Losnummer und einer Laufzeit von einer Woche kostet bei Lottobay 9,35 Euro. Der Einsatz erhöht sich entsprechend, wenn der Lottofreund eine längere Laufzeit wählt, möglich sind bis zu fünf Wochen. In diesem Fall kostet der Normalschein 44,35 Euro. Der Dauerschein kostet pro Woche ebenfalls 9,35 Euro. Spieler, die sich für zwei Losnummern entscheiden, bezahlen 18,70 Euro, drei Losnummern kosten 28,05 Euro, vier Losnummern 37,40 Euro und fünf Losnummern 46,75. Entscheidet sich der Spieler für eine Laufzeit von fünf Wochen, kostet der Normalschein mit fünf Losnummern 221,75 Euro.

Zusätzlich bietet Lottobay die Möglichkeit, zehn gewinnoptimierte Lose zu spielen. Hier kostet ein Los mit einer Losnummer und einer Laufzeit von einer Woche 93,50 Euro. Soll dieser Schein an fünf aufeinanderfolgenden Ziehungen teilnehmen, beläuft sich der Preis auf 443,50 Euro. Auch für die gewinnoptimierten Lose kann der Spieler bis zu fünf Losnummern auswählen. Dann kostet der Schein allerdings 130,90 Euro, bei der maximalen Laufzeit von fünf Wochen 620,90 Euro.

Fazit zu Lottobay

Die Teilnahme an der Glücksspirale ist bei Lottobay äußerst einfach und übersichtlich gestaltet, da sich alle wichtigen Infos und Handlungsmöglichkeiten in einem einzigen Feld befinden und der Lottofreund sofort im Blick hat, was ihn die Teilnahme an der Lotterie kostet. Ein kleines Extra für die Kunden ist die Möglichkeit, gewinnoptimierte Lose zu spielen – diese Chance gibt es nicht bei jedem Anbieter.

Bei Tipp24 spielen

Tipp24 wurde bereits 1999 gegründet und zählt damit zu den ältesten Online-Anbietern im Bereich der Glücksspiel-Branche. Als global agierendes Unternehmen bietet Tipp24 neben der Glücksspirale weitere internationale Lotto-Spielarten an, darunter beispielsweise El Gordo oder EuroMillions. Zudem werden mobile Apps und Gutscheine angeboten. Diese gelten für Neukunden, die für ihren ersten Spielschein lediglich die Hälfte bezahlen müssen. Neben den verschiedensten Lotterien finden sich auch zahlreiche weitere Spiele und Unterhaltungsmöglichkeiten auf der Seite von Tipp24, etwa Kreuzworträtsel oder Bingo. Und auch von den Bearbeitungsgebühren her ist Tipp 24 mit einem Betrag von 50 Cent relativ günstig.

Auch die Teilnahme an der Glücksspirale ist bei Tipp24 denkbar einfach. So erhält der Spieler unter dem Los neben dem Betrag, den er zu entrichten hat, Ziehungsdatum sowie Annahmeschluss angezeigt. Die Losnummern können einfach mit dem +/-Zeichen erhöht oder verringert werden. Und wer eine komplett andere Losnummer haben möchte, braucht einfach nur auf „Zufallsnummer erzeugen“ zu drücken, um eine neue Nummer zu erhalten. Natürlich ist es auch möglich, mehrere Losnummern auszuwählen, die aber jederzeit wieder gelöscht werden können. Tipp24 bietet seinen Kunden ferner die Möglichkeit, bis zu 14 Tipps in einem Zug abzugeben. Mehr dazu finden Sie in unserem ausführlichen Tipp24 Test.

Der Spieler kann seine Losnummern bei der Glücksspirale frei wählen.

Der Spieler kann seine Losnummern bei der Glücksspirale frei wählen.

Tipp24 Kosten

Der Normalschein mit einer Losnummer kostet bei Tipp24 für die einmalige Teilnahme an einer Ziehung 9,15 Euro. Der Spieler kann sich jedoch auch dafür entscheiden, mit diesem Schein zwei, vier, acht, 26 oder 52 Wochen lang an den Ziehungen teilzunehmen. Letzteres kostet 455,80 Euro.Wählt der Spieler zwei Losnummern, kostet der Schein 18,30 Euro, bei drei Losnummern 27,45 Euro, bei vier Losnummern 36,60 und für fünf Losnummern sind 45,75 Euro zu zahlen. Des Weiteren bietet Tipp24 eine Gewinngarantie. Das bedeutet: Die jeweilige Losnummmer wird mit allen möglichen Endziffern gespielt, der Lottofreund spielt insgesamt also mit zehn Losen und hat somit garantiert zumindest in der Gewinnklasse 1 einen Gewinn. Diese Option kostet zwischen 91,50 Euro für eine Losnummer und 128,10 Euro für fünf Losnummern. Wer sich für einen Dauerschein entscheidet, muss allwöchentlich 9,15 Euro bezahlen.

Fazit zu Tipp24

So einfach und übersichtlich wie die Seite insgesamt ist bei Tipp24 auch die Teilnahme an der Glücksspirale gestaltet. Nur wenige Mausklicks reichen aus, damit der Spieler den Schein abgeben kann. Zudem kann er vor der Abgabe die unterschiedlichsten Varianten ausprobieren und hat auch gleich die Kosten im Blick. Extras wie die Gewinngarantie oder der Dauerschein, für den der jeweilige Einsatz wöchentlich direkt vom Konto abgezogen wird, runden das Angebot zur Glücksspirale gelungen ab.

Unser Fazit: Wo spielt man sicher?

Für Lottofreunde, die einen Tipp auf die Glücksspirale abgeben möchten, empfiehlt sich Tipp24 als der beste Anbieter. Grund dafür sind nicht nur die attraktiven Bonuskonditionen, sondern auch die Tatsache, dass auf der Seite äußerst ausführlich erklärt wird, wie die Tipps abzugeben sind. Das Tippen auf die Zahlen bei der Glücksspirale ist also denkbar einfach gestaltet. Ein weiteres großes Plus dieses Anbieters ist der kompetente und freundliche Kundenservice, der jederzeit mit Rat und Tat zur Seite steht. Somit bietet Tipp24 den Kunden für die Glücksspirale ein gelungenes Rundumpaket an.